Allgemeine Geschäftsbedingungen

§ 1 Anwendbarkeit der AGB

Die AGB regeln die Geschäftsbeziehungen zwischen der Hypnose Praxis Christian Schwertner, 49586 Neuenkirchen, und dem Klient als Dienstvertrag im Sinne der §§ 611 ff. BGB

§2 Wichtiger Hinweis

Ich weise Sie ausdrücklich darauf hin, dass aus rechtlichen Gründen bei keiner der auf diesen meinen Seiten aufgeführten Anwendungen der Eindruck erweckt werden soll, dass eine medizinische oder psychologische Untersuchung durchgeführt wird. Es wird keine Diagnose erstellt und ich gebe keinerlei Heilversprechen oder Garantien für Erfolge ab.

Die Hypnose ist kein Ersatz für eine medizinische, psychologische oder psychiatrische Behandlung oder Beratung. Sollte ich im Laufe unserer Sitzungen auf ein körperliches oder psychisches Problem stoßen, das außerhalb meines Kompetenzbereiches liegt, behalte ich es mir vor, Sie an einen Facharzt oder Psychologen zu verweisen. Bei gesundheitlichen Störungen bitte ich Sie, sich in ärztliche Behandlung zu begeben.

§ 3 Vertragsabschluss

Der verbindliche Vertrag kommt nach telefonischer Terminvereinbarung zustande. Sollte ein Termin, per eMail vereinbart worden sein, so gilt der Termin als verbindlich, auch wenn der Klient keine Terminbestätigung abgesendet hat.

Christian Schwertner ist berechtigt einen Vertrag ohne Angabe von Gründen abzulehnen; insbesondere dann, wenn, es um Beschwerden geht, welche er aufgrund seiner Spezialisierung oder aus gesetzlichen Gründen nicht behandeln kann oder darf.

§ 4 Inhalt und Zweck des Dienstvertrages

Christian Schwertner erbringt seine Dienstleistung gegenüber dem Klienten in der Art, dass er seine Kenntnisse und Fähigkeiten als Hypnotiseur, zur Beratung, Coaching und Begleitung des Klienten anwendet.

Christian Schwertner verfügt über keine Heilererlaubnis nach dem Heilpraktikergesetz.

Bei der Buchung einer Sitzung durch den Klienten, wird zu keinem Zeitpunkt eine ärztliche oder heilende Therapie durchgeführt. Es erfolgt zu keiner Zeit eine gewerbliche Ausübung der Heilkunde.

Hypnosecoaching ist kein Ersatz für eine ärztliche oder heilpraktische Behandlung.

Mit der Buchung einer Sitzung oder eines Coaching erklärt der Klient, sichergestellt zu haben, körperlich sowie geistig nicht akut erkrankt zu sein. Die Teilnahme an einer Sitzung, Begleitung oder an einem Coaching ist nur möglich, wenn der Klient nicht an einer akuten physischen oder psychischen Erkrankung leidet.

Christian Schwertner behält sich vor, vereinbarte Termine auch kurzfristig gegenüber dem Klienten abzusagen. Eine Terminabsage seinerseits kann per e-Mail oder telefonisch erfolgen. Der Klient hat keinerlei Anspruch gegenüber Christian Schwertner, wenn eine Terminabsage den Klienten nicht rechtzeitig erreicht.

§ 5 Absage, Stornierungsgebühr, Ausfall, Garantien

Vereinbarte Sitzungstermine sind ausschließlich für den Klienten fest reserviert. Da es einer gründlichen Vorbereitung seitens des Coaches für den vereinbarten Sitzungstermin bedarf, werden Termine die seitens des Klienten nicht innerhalb von 24 Stunden vor dem vereinbarten Termin abgesagt werden berechnet.

Kurzfristig abgesagte Vorgespräche sind im vollen Umfang zu entrichten.

Bei nicht in Anspruch genommenen, fest vereinbarten Coaching-Terminen schuldet der/die Klient/in Christian Schwertner ein Ausfallhonorar in Höhe von 100 % des vereinbarten Honorars. Wurde kein Pauschalbetrag definiert, so gilt als vereinbartes Honorars 250,00 € (entspricht 2 Sitzungsstunden à 45 Minuten).

Der Ausfallbetrag ist sofort ohne Frist zahlbar.

Die vorstehende Zahlungsverpflichtung tritt nicht ein, wenn der/die Klient/in zwei Werktage vor dem vereinbarten Termin absagt oder ohne sein Verschulden, z.B. im Falle einer Erkrankung oder eines Unfalls, am Erscheinen verhindert ist.

Sollte Christian Schwertner verhindert sein und die Leistungen zum vereinbarten Sitzungstermin nicht leisten können, so kann er für evtl. entstandene Kosten nicht haftbar gemacht werden. Im Falle einer Verhinderung kann ein Alternativtermin vereinbart werden.

Eine Verlängerung der Behandlungszeit wegen Verspätung, oder eine Erstattung der nicht genutzten Behandlungszeit durch den Klienten ist nicht möglich, sofern die Verspätung mehr als 15 Minuten beträgt. Bei Verspätungen über 15 Minuten kann Christian Schwertner den Behandlungstermin wegen der notwendig abgestimmten Behandlungsdauer ablehnen. Im Falle einer Verspätung von über 15 Minuten behält er sich das Recht vor, eine Ausfallentschädigung in Höhe von 50% der Behandlungskosten zu berechnen.

Christian Schwertner kann selbstverständlich keine Garantien für Sitzungserfolge zusprechen, daher werden auch keine Erstattungen geleistet.

Christian Schwertner behält sich das Recht vor, innerhalb eines Behandlungstermins die Behandlung abzubrechen, sofern das Mitwirken des Klienten nicht gewährleistet ist. Das Honorar ist sodann zeitanteilig, oder im Falle eines Pauschalhonorars vollständig zu entrichten.

§ 6 Vergütung

1. Christian Schwertner hat auf seine Dienste einen Anspruch auf ein Honorar. Es gilt der Preis der am Tag der Terminbuchung oder beim telefonischen oder persönlichen Beratungsgespräch mündlich bestätigt wurden.

2. Die Zahlung der Sitzungsgebühr erfolgt grundsätzlich als Überweisung per Vorkasse auf das angegebene Konto.

§ 7 Vertraulichkeit der Daten von Klienten

Christian Schwertner behandelt alle Klienteninformationen streng vertraulich und unterliegt der Schweigepflicht.

§ 8 Salvatorische Klausel

Zusätzliche Vereinbarungen bedürfen der Schriftform. Sollten einzelne Vereinbarungen oder die AGB insgesamt unwirksam sein oder werden, treten an die Stelle der unwirksamen Vereinbarung(en) rechtsgültige Vereinbarungen, die der/den unwirksamen von der Bedeutung her am Nächsten kommen.

§ 9 Gerichtsstand

Gerichtsstand ist Osnabrück

Stand der AGB: Februar 2014